Germany's Power People
Handwerks Miss und Mister Handwerks Kochshow Handwerks Macher
Immer eine Reise wert: Salzburg, hier der weltberühmte Mozartplatz.

Miss und Mister 2021 zu Gast in Salzburg

Jahrhundertealte Traditionen, einzigartige Berufe, hoch geschätztes Handwerk, kulinarische Bestseller und internationale Kunst. All das wartet das auf die neue Miss Handwerk 2021 und Mister Handwerk 2021. Gemeinsam mit ihren Partnern werden sie im Frühsommer 2022 auf Entdeckertour gehen.

Flanieren, flanieren, flanieren. Salzburg bietet seinen Besuchern so viele beeindruckende Facetten. Vergangenheit und Gegenwart gehen in der UNESCO Weltkulturerbestadt Hand in Hand. Hier wurde nicht nur Mozart geboren und die Festspiele verwandeln das Stadtbild in ein elegantes Kulturambiente. Sehenswürdigkeiten, Galerien, Museen, Gourmettempel und alteingesessene Familienbetriebe reihen sich in angenehmer Gehdistanz aneinander.

Wer mag, kann auf den Spuren von Wolfgang Amadeus Mozart wandeln. Geschmackvoll erinnert die Mozartkugel an den großen Komponisten. Paul Fürst erfand die Leckerei im Jahr 1890. Besonders gut, so heißt es, schmecke die Schokoladenpraline als Dessert nach einem Bosna. Die würzige Bratwurst in einem Weißbrot gibt es stilecht beim Balkan Grill, einem der kleinsten Verkaufsstände Salzburgs.

Salzburg: Tradition, Handwerk und Qualität

Zu Gast in der Schlosserei Wieber. Foto: © Tourismus Salzburg GmbHZu Gast in der Schlosserei Wieber. Foto: © Tourismus Salzburg GmbH

In Salzburg lohnt es sich, stets mit offenen Augen die Gassen zu erkunden. Tradition, Handwerkskunst und Qualität spielt in Salzburg eine große Rolle. Einhundert Prozent Lokalkolorit erleben die Gäste in der Getreidegasse. Hinter einem scheinbar unscheinbaren Holztor verbirgt sich in der Getreidegasse Nr. 28 die Schlosserei Wieber. Seit Jahrhunderten im Familienbesitz.

Christian Wieber setzt in dem alten Gewölbe und in einem teils mit Glas überdachten, Marmor gepflasterten Innenhof die Schlossertradition fort. Ob barockes Gitter oder ein altes Schloss wieder funktionsfähig gemacht werden muss, dank seiner Fachkundigkeit erstrahlen alte Stücke im neuen Glanz.

Herstellung von Schirmen in der Schirmmanufaktur Kirchtag. Foto: © Tourismus Salzburg GmbHHerstellung von Schirmen in der Schirmmanufaktur Kirchtag. Foto: © Tourismus Salzburg GmbH

Salzburg und der Schnürlregen: ein bekanntes Klischee

Aber nicht der Grund dafür, dass im Jahr 1903 in der Getreidegasse 22 die Schirmmanufaktur Kirchtag ihre Pforten öffnete. Seitdem werden die Schirme selbstredend von Hand hergestellt. Ob Regen-, Sonnen- oder Hochzeitsschirm, für jeden noch so ausgefallenen Zweck findet sich an diesem Ort die passende Form. Gehstöcke mit individuellen Griffen und Spitzen gehörten ebenso zum Sortiment. Wie auch die Reparatur in der Werkstatt durch Seniorchef Alois Kirchtag.

Direkt vor Mozarts Geburtshaus erweitert sich die Getreidegasse zu einem kleinen Platz. In dem gelben Gebäude des bekannten Wunderknaben befindet sich auf nur sieben Quadratmetern ein Geschäft voller Köstlichkeiten. Hier finden Käsekenner alles, was das Herz begehrt. Das "Kaslöchl" besteht seit 1892. Käseliebhaber sollten auch den Besuch auf Salzburgs Märkte nicht versäumen. Täglich außer sonntags findet am Salzburger Universitätsplatz der "Grünmarkt" statt. Jeden Donnerstag bieten die Stände vom legendären "Salzburger Schranne" gegenüber vom Mirabellplatz heimische Produkte an.

In der ältesten Gerberei Salzburgs

Zu Besuch be, Jahn-Markl Trachten. Foto: © Tourismus Salzburg GmbHZu Besuch be, Jahn-Markl Trachten. Foto: © Tourismus Salzburg GmbH

Unbedingt einen Besuch wert ist die älteste Gerberei Salzburgs. Gegründet 1408 gesellte sich später noch das Säckler- und Handschuhmachergewerbe hinzu. Niemand Geringeres als Kaiser Franz-Josef I war als passionierter Jäger stets in den Krachledernden von Jahn-Markl unterwegs.

Seinem Vorbild folgend kleidete sich auch der Adel, Künstler, Musiker und Politiker mit den Markl’schen Erzeugnissen. Selbst Königin Beatrix, Picasso und Somerset Maugham bis hin zu Herbert von Karajan und Marlene Dietrich schätzen die Qualität und Passform sowie die handwerkliche Verarbeitung der Lederwaren.

Handgefertigte Schuhe aus Salzburg

Immer mittwochs öffnet die Werkstatt von Maßschuhschneidermeister Herbert Haderers in der Pfeifergasse Nr. 3. Dann nimmt der Meister Maß, lässt die ausgestellten Musterschuhe probieren und berät seine Kunden. Einmal handgefertigte Schuhe aus dem Hause Haderers getragen, will man gerne für immer auf Konfektionsware verzichten. Zudem die Schuhe eine lange Haltbarkeit aufweisen. Immer noch in Betrieb sind die Werkzeuge und Maschinen des Großvaters. Skischuhgeschichte schrieb der Vater von Herbert Haderer. Er brachte in den 50er Jahren ein neues Skischuhmodell auf den Markt. Skisportlegende Toni Sailer zum Beispiel gewann bei den Olympischen Spielen 1956 in Haderer-Schuhen drei Goldmedaillen.

In der Stiftsbäckerei St. Peter. Foto: © Tourismus Salzburg GmbHIn der Stiftsbäckerei St. Peter. Foto: © Tourismus Salzburg GmbH

Salzburg hat für seine eher geringe Größe eine beeindruckende Dichte an Originalen und Bestmarken. Zudem hat Salzburg viele Titel. Mit elf Brauereien ist sie die Bierhauptstadt Österreichs und als Trachtenhauptstadt wird sie bezeichnet, weil sie die größte Dichte an Trachtenproduzenten und Fachgeschäften aufweist. Das St. Peter Stiftskulinarium geht zurück auf das Jahr 803 und ist damit nicht nur Österreichs, sondern sogar Mitteleuropas ältestes Restaurant.

Auf die neu gekürte Miss und Mister Handwerk 2021 wartet also ein rundum Erlebnispaket in einer Stadt voller Geschichte, Kultur und Kulinarik. Darauf dürft Ihr Euch freuen:

Die Reise wird voraussichtlich im Mai oder Juni 2022 stattfinden. Die Termine werden vom Veranstalter mit den Gewinnern fixiert. Ebenso wird die Anreise organisiert.

Die Stadt Salzburg lädt ein

  • Zwei Übernachtungen im Altstadthotel "Weiße Taube" inklusive Frühstück
  • Vier Salzburg Cards für ein grenzenloses Sightseeing (inkl. aller Eintritte in Museen und Sehenswürdigkeiten sowie öffentlichen Verkehr
  • Eine Stadtführung mit Besuch in beeindruckenden Betrieben (Dauer ca. 3,5 Stunden)
  • Abendessen für Miss und Mister Handwerk 2021 mit ihren Partnern

Eine Broschüre zeigt die Welt der Traditionsbetriebe, Manufakturen und Handwerksbetriebe hier auf. In diesem Jahr stehen noch ein paar besondere Events auf dem Programm: Bei den Veranstaltung steht natürlich der Sommer im Zeichen der Salzburger Festspiele. Für den Herbst sind auch schon einige Termine fix, so die Kulturtage (26. September bis 19. Oktober), das Weltmusik-Festival "Take the A-Train" (16.-19. September), Jazz & the City (14.-17. Oktober).  Für  das Handwerk besonders interessant sind der Rupertikirtag (22.-26. September) und Hand.Kopf.Werk. Der Termin wird bald bekanntgegeben.

*Aufgrund der Corona-Pandemie sind Änderungen möglich. Der Wochendtrip findet nur statt, wenn alle Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden können.

Text:

Was dich sonst noch interessieren könnte

Foto: © Land Rover
Mai 2021

Land Rover und Milwaukee: Leistungsstark für das Handwerk

Robust, kraftvoll, mit viel Platz. Land Rover Defender und der Defender Hard Top präsentieren sich als leistungsstarker Partner des Handwerks. Bis zum 31. Juli 2021 erhalten Handwerksbetriebe jetzt einen attraktiven Rabatt. Ergänzt wird die Aktion mit einem Milwaukee Werkzeugpaket.

Mehr erfahren
Foto: © Robert Lüdenbach
Juni 2021

Handwerk kocht: Tomate und Brot, ein Power-Paar

Die Tomate besitzt sogenannte Antioxidantien. Ein Stoff, der die sogenannten freien Radikalen neutralisiert und somit vor Krankheit schützen soll. Sternekoch Anthony Sarpong und Doc Leben zeigen in der neuen Folge was die Tomate noch so alles kann.

Mehr erfahren
Foto: © Wilfried Meyer / Callidus People-Fotografie
Juli 2021

Sandra Gronemeier: Nachhaltiges Handeln geht immer!

In der Welt der Stoffe ist Sandra Gronemeier seit ihrer Kindheit zu Hause. Im Atelier ihrer Patentante lernte sie früh das Schneiderhandwerk kennen und lieben, genauso wie den Umgang mit Materialien. Mit der Bio-Modedesignerin unterhält sich die Damenschneidermeisterin, was ihr in Sachen Nachhaltigkeit wichtig ist.

Mehr erfahren
Foto: © Marvin Lorenz
Juli 2021

Handwerk kocht: Die Vielfalt des Brotes

Brote gehen immer. Egal, ob sie Schnittchen, Stullen, Bütterken, Bemmen heißen… belegte Brote sind nie langweilig! Wenn Sternkoch Anthony Sarpong mit Brotsommelier Johannes Dackweiler die Brote belegt, sind sie sogar sterneverdächtig.

Mehr erfahren
DANKE FÜR IHRE FREUNDLICHE UNTERSTÜTZUNG:
Zeig uns was du kannst!

Zeig, Was
du kannst!

Jetzt bis zum 12. August 2021 Bewerben:

Jetzt bewerben! Jetzt Voten!